Investment

Die meisten Banken zahlen ihren Kunden kaum oder keine Zinsen auf ihre Ersparnisse. Bei manchen Banken fallen sogar Kontoführungsgebühren oder ein Negativzins an. Als recht sichere Alternative bietet sich die Börse an. Wer jedoch sein ganzes Geld in einzelne, wenige Aktien steckt, riskiert bei fallenden Kursen hohe Verluste. Besser ist es daher, sein Geld über den gesamten Markt breit zu streuen. Dies erfordert jedoch nicht den teuren Kauf unzähliger Aktien, sondern kann bereits ab 10€ monatlich über Sparpläne auf ETFs geschehen. ETFs sind börsengehandelte Fonds, also fertige Pakete mit zahlreichen Aktien zu bestimmten Themen, die günstig erworben werden können.

Mit der kostenfreien App „Best Brokers Börsenspiel“ lässt sich der Handel an der Börse ausprobieren und üben. Im Gegensatz zur Realität sind in der App jedoch alle Transaktionen kostenfrei, sodass Nutzer schnell zum Zocken verleitet werden können. Bei den meisten Brokern ohne Abo wird jedoch für jede Transaktion eine Gebühr fällig.
Inhaltsverzeichnis

ETFs

Im Folgenden eine Auswahl von 4 großen, sich geringfügig überschneidenden ETFs, um sein Geld möglichst breit in die Weltwirtschaft zu investieren.

GewichtNameRegionRendite 1J1Rendite 3J1Rendite 5J1
4Core MSCI WorldIndustriestaaten+30,43%+50,55%+86,42%
2Core MSCI EM IMISchwellenländer+21,99%+31,99%+62,87%
4Core S&P 500USA+32,12%+63,14%+106,86%
5Core EURO STOXX 50Europa+26,10%+28,62%+60,90%
+28,31%+44,12%+80,22%
pie title ETFs
    "MSCI World" : 4
    "MSCI EM" : 2
    "S&P 500" : 4
    "EURO STOXX" : 5

Regionen

Die obige ETF-Auswahl führt bei der angegebenen Gewichtung zur folgenden Verteilung des Investments in die verschiedenen Regionen der Welt.

USAEuropaRest
46,14%37,34%16,52%
pie title Regionen
    "USA" : 46.14
    "Europa" : 26.95
    "Deutschland" : 10.39
    "Rest" : 16.52

Details

Anbieter eines ETFs müssen regelmäßig Aktien der enthaltenen Unternehmen entsprechend ihrer Anteile am ETF nachkaufen. Dadurch entstehen Kosten zur Verwaltung der ETFs. Für die 4 ausgewählten ETFs sind diese Kosten in folgender Tabelle aufgeführt.

NameISINWKNKosten/Jahr
Core MSCI WorldIE00B4L5Y983A0RPWH0,20%
Core MSCI EM IMIIE00BKM4GZ66A111X90,18%
Core S&P 500IE00B5BMR087A0YEDG0,07%
Core EURO STOXX 50IE00B53L3W79A0YEDJ0,10%

Broker

Da ein Anleger seine Kaufs- bzw. Verkaufsorder nicht direkt an der Börse platzieren kann, ist ein Broker als Zwischenhändler notwendig.

Trade Republic

Über die App Trade Republic kann ein Sparplan ab 10€ je Rate erstellt werden, über den kostenfrei Anteile an ausgewählten ETFs erworben werden. Wer sich über diesen Einladungslink registriert, erhält für die erste Transaktion ein Guthaben von 15€. Für den Verkauf von ETFs fallen Kosten in Höhe von 1 Euro pro ETF an. Jedes weitere Handelsgeschäft kostet ebenfalls 1 Euro.

Scalable Capital

Ein kostenfreier Sparplan ist ebenfalls über Scalable Capital möglich, welches man sowohl am Computer über einen Webbrowser als auch eine App nutzen kann. Für jede erfolgreiche Neuregistrierung über diesen Einladungslink erhalte ich 25€. Die kostenfreie Version „Free Broker“ von Scalable Capital reicht für einen Sparplan komplett aus. Die ETF-Auswahl ist etwas geringer als bei Trade Republic und ein Sparplan ist auch erst ab 25€ je Rate möglich. Dafür kann man alles bequem vom Rechner aus machen. Wer jedoch regelmäßig und viel mit Aktien, ETFs oder Fonds handeln möchte, sollte 35,88€ pro Jahr für den „Prime Broker“ investieren. Vor einer Anmeldung lohnt sich daher ein Vergleich der verschiedenen Angebote.

Aktien

Der Handel mit Aktien kann sehr riskant und auch sehr teuer sein. Insbesondere Anfänger übersehen oftmals Kosten wie Depotgebühren, Transaktionskosten, Fremdkostenpauschalen und den Spread (Differenz aus Kaufs- und Verkaufspreis).

Der Kauf von Aktien sollte immer eine langfristige und vor allem gut überlegte Investition sein. Durch häufige Transaktionen entstehen oftmals hohe Kosten, welche die Rendite schrumpfen lassen oder sogar zu Verlusten führen. Eine Transaktion sollte stets mit einer Limit- oder Stop-Order durchgeführt werden, da andernfalls nicht ganz klar ist, zu welchen Preisen gehandelt wird. (In den Medien wird dazu oft eine Frau als Beispiel angeführt, die dadurch 360000€ Schulden angehäuft hat.) Anfänger sollten daher am besten gar nicht mit Aktien handeln. ETFs sind die bessere, weil sichere Alternative.


  1. Stand 12. Juli 2021 ↩︎

Daniel Dietrich
Daniel Dietrich
Unterstützer von Free/Libre Open Source Software (FLOSS)

Cybersecurity | Data Science | Linux

Zurück